artgerecht ist nur die freiheit (hilal sezgin) Club Voltaire in Kehl e.V. der stilvolle ort für begegnung für debatten und diners theater tanz musik der ort für fröhliche festivitäten und freiheitliche imagination
Hegel soll jedes Jahr am 14. Juli, dem Tag des Beginns der Französischen Revolution, ein Glas Champagner genossen haben. Diese Revolution war das prägende historische Ereignis seines Lebens und Denkens. Der Philosoph Hegel war stets ein sich zu politischen Fragen öffentlich positionierender Mensch, der sein ganzes Leben hindurch als vehementer Verteidiger der Grundgedanken der frz. Revolution auftrat. Er feierte die Revolution als „herrlichen Sonnenaufgang“ der modernen Welt, als „Morgenröte“ freier Existenz. Der Vortrag wird einzelne Schlaglichter auf ausgewählte Facetten von Hegels Beziehung zu Frankreich werfen: von seiner Faszination für frz. Denker und seiner ausgezeichneten Beherrschung der frz. Sprache über seine Freundschaft mit Tübinger Studierenden aus Mömpelgard, seiner ersten Publikation- eine Übersetzung aus dem Französischen – bis hin zum Verhältnis zu Napoleon und Hegels Reisen nach Paris.
Montag, 21.09.2020, 19.30 Uhr, Stadthalle Kehl, Zedernsaal Der Frankreich-Freund Hegel, Prof. Dr. Klaus Vieweg aus Jena
Freitag, 25.09.2020, 20.00 Uhr, Friedenskirche - Am Marktplatz in Kehl Iran und Israel, eine musikalische Affäre Konzert der Band Sistanagila
Aufgrund der aktuellen politischen Spannungen haben sich in Berlin lebende israelische und iranische Musiker zusammengetan, um durch die Universalsprache Musik den Dialog zu suchen. Durch den künstlerischen Austauschprozess soll ein offener und sensibler Umgang mit dem Konflikt ermöglicht werden. Sie bedienen sich sowohl folkloristischer und religiöser Melodien aus Klezmer, sephardischer und traditionell persischer Musik als auch moderner und klassischer Kompositionen. Die unterschiedlichen Melodien und Motive, neu arrangiert mit Einflüssen von Flamenco und Jazz bis hin zu progressivem Metal, verschmelzen zu einer Musik, die etwas ganz Neues entstehen lässt und eine Brücke zwischen zwei Welten baut. Musiker: Yuval Halpern-Komponist/Gesang, Jawad Salkhordeh-Persische Perkussion, Hemad Darabi-Gitarre, Avi Albers Ben Chamo-Kontrabass, Omri Abramov-Saxophon
Foto: Sistanagila
Im Jahr 1893 wurde in Paris die erste Freimaurerloge gegründet, die Männern und Frauen gleichermaßen offenstand. Aus ihr erwuchs zu Beginn des 20. Jahrhunderts der internationale Freimaurerorden „Le Droit Humain“, in dem sich bis heute Menschen jenseits aller nationalen, religiösen, ethischen und gesellschaftlichen Grenzen auf der Grundlage von Toleranz und Humanität versammeln. Der Vortrag behandelt Fragen nach dem Wesen der Freimaurerei, den besonderen Merkmalen des „Droit Humain“ und dessen Beiträgen für eine offene Gesellschaft.
Donnerstag, 15.10.2020, 19.30 Uhr, Zedernsaal Internationaler Freimaurerorden, Dr. Lars Schuster
250 Jahre Ludwig van Beethoven: Die drei Künstler bringen - abseits des vergangenen „Trommelfeuers“ von 10 Monaten Sinfonien, Klavier-Sonaten und Solo-Konzerten - weniger bekannte Kostbarkeiten aus Beethovens Kammer- musik zu Gehör. Es werden Variationen für Cello und Klavier, eine kleine, aber feine Sonatine (ebenfalls Cello und Klavier) sowie eine den Lied-Rahmen sprengende Arie für Gesang und Klavier dargeboten. Dazu erläuternde Anmerkungen zur Musik sowie Auszüge aus Briefen des Meisters und Anekdoten, die helfen sollen, die komplexe Persönlichkeit des großen Komponisten ein wenig zu beleuchten.
Sonntag, 25.10.2020, 11.00 Uhr, Gemeindehaus St. Johannes Nepomuk Matinee mit Fritz Wintterlin, Klavier; Denis Lecoq, Gesang und Michael Huber, Vioncello