artgerecht ist nur die freiheit (hilal sezgin) Club Voltaire in Kehl e.V. der stilvolle ort für begegnung für debatten und diners theater tanz musik der ort für fröhliche festivitäten und freiheitliche imagination
Roland Hammel Roland Hammel, bekannter Kehler Geschäftsmann und Mitglied im Stiftungsrat der Bürgerstiftung Kehl, präsentiert im Salon Voltaire seine überaus interessante musische Seite. In farbreichen, eigenständigen Kompositionen zeigt er ein dynamisches Bewegungs- spektrum, das auf die ange- wandte Technik, die Seiden- malerei verweist. In dieser Formatgröße und Souveränität tritt diese zu Unrecht etwas belächelte "Tücherkunst" heraus und behauptet sich im weiten Feld der freien Kunst. Wir sind stolz und glücklich, die seltene Kunst von Roland Hammel zeigen zu dürfen.
KUNST im Salon
Roland Hammel Foto: Karin Treeck
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Montag, 14. Mai, 19:30 Uhr im Salon Voltaire Sabine Beduch  „Die Null, die aus dem Nichts kam
Die Null kam auf die Welt unter sehr großen Wehen und Verachtung, und half schließlich der Mathematik zum endgültigen Durchbruch, gab ihr diese einzigartige Schärfe, Strenge und Effizienz. Nutzlos, verteufelt, verbannt und dann unerlässlich in ihrer Schönheit und Wirkung. Die Geschichte der Null.
Foto/Quelle: Sabine Beduch
Eintritt 4 € / 2 € Donnerstag, 3. Mai, 19:00 Uhr im Salon Voltaire Stefan Woltersdorff  „Rousseau und die Westschweiz –  Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Komponist, Naturforscher…der französisch-sprachige Schweizer und Europäer Jean-Jacques Rousseau (1712–78) gehört zu den vielseitigsten Persönlichkeiten der Aufklärung. Im Juli jährt sich sein Tod zum 240. Mal. Der Vortrag führt in die Literaturgeschichte der Westschweiz im Allgemeinen und Rousseaus Werk im Besonderen ein.Kooperation mit dem Historischen Verein Kehl Foto/Quelle: Jean-Jacques Rousseau/Wikimedia Common literarische Streifzüge zwischen Genfer und Bieler See“
und aus der Leere entstand“