artgerecht ist nur die freiheit (hilal sezgin) Club Voltaire in Kehl e.V. der stilvolle ort für begegnung für debatten und diners theater tanz musik der ort für fröhliche festivitäten und freiheitliche imagination
Hegel soll jedes Jahr am 14. Juli, dem Tag des Beginns der Französischen Revolution, ein Glas Champagner genossen haben. Diese Revolution war das prägende historische Ereignis seines Lebens und Denkens. Der Philosoph Hegel war stets ein sich zu politischen Fragen öffentlich positionierender Mensch, der sein ganzes Leben hindurch als vehementer Verteidiger der Grundgedanken der frz. Revolution auftrat. Er feierte die Revolution als „herrlichen Sonnenaufgang“ der modernen Welt, als „Morgenröte“ freier Existenz. Der Vortrag wird einzelne Schlaglichter auf ausgewählte Facetten von Hegels Beziehung zu Frankreich werfen: von seiner Faszination für frz. Denker und seiner ausgezeichneten Beherrschung der frz. Sprache über seine Freundschaft mit Tübinger Studierenden aus Mömpelgard, seiner ersten Publikation- eine Übersetzung aus dem Französischen – bis hin zum Verhältnis zu Napoleon und Hegels Reisen nach Paris.
Montag, 21.09.2020, 19.30 Uhr, Stadthalle Kehl, Zedernsaal Der Frankreich-Freund Hegel, Prof. Dr. Klaus Vieweg aus Jena
Fotos auf dieser Seite: Konstanze Zint (soweit nicht anders angegeben)
Das Archiv 2014 bis 2019/2020 wird überarbeitet und kann deshalb momentan nicht angezeigt werden!
Freitag, 25.09.2020, 20.00 Uhr, Friedenskirche - Am Marktplatz in Kehl Iran und Israel, eine musikalische Affäre Konzert der Band Sistanagila
Aufgrund der aktuellen politischen Spannungen haben sich in Berlin lebende israelische und iranische Musiker zusammengetan, um durch die Universalsprache Musik den Dialog zu suchen. Durch den künstlerischen Austauschprozess soll ein offener und sensibler Umgang mit dem Konflikt ermöglicht werden. Sie bedienen sich sowohl folkloristischer und religiöser Melodien aus Klezmer, sephardischer und traditionell persischer Musik als auch moderner und klassischer Kompositionen. Die unterschiedlichen Melodien und Motive, neu arrangiert mit Einflüssen von Flamenco und Jazz bis hin zu progressivem Metal, verschmelzen zu einer Musik, die etwas ganz Neues entstehen lässt und eine Brücke zwischen zwei Welten baut. Musiker: Yuval Halpern-Komponist/Gesang, Jawad Salkhordeh-Persische Perkussion, Hemad Darabi-Gitarre, Avi Albers Ben Chamo-Kontrabass, Omri Abramov-Saxophon
Foto: Sistanagila